gespielte Stücke

Juli
4
2014

Ein Sommernachtstraum

Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare

Die Theaterproduktion EIN SOMMERNACHTSTRAUM will sich mit dem Konflikt der Generationen, aber auch mit den Chancen, die sich aus einem Miteinander ergeben, in einer sozial-schrillen, geistreichen und farbenfrohen Inszenierung für junge und ältere Schauspieler, für Musiker und Sänger befassen. Shakespeares Klassiker ist mit seinen beiden Handlungsebenen, die sich aus Gegensatzpaaren wie Stadt und Wald, Tag und Nacht, Traum und Wirklichkeit speisen, für diese inhaltliche Auseinandersetzung geradezu gemacht. Die Figuren des Stücks wandern zwischen zwei sehr verschiedenen Welten; es geht um die Suche nach Liebe und nach Akzeptanz, um die Überwindung von Widerständen, das Ausräumen von Missverständnissen, den Versuch eines Miteinanders. Dass diese subtexturalen Motive in Shakespeares Werk nicht mit dem didaktischen Holzhammer transportiert werden, sondern in zauberischem Gewand und humorvoller Sprache, ist für einen Brückenschlag zwischen den Generationen ein weiterer Gewinn.


"Die Welt wird irr an ihren Früchten, weiß nicht, wer was ist."
Ab 4. Juli 2014 verlassen wir die Stadt mit ihren Regeln, ihrer Moral und ihrer Vernunft. Liebestrunken, mit wirrem Verstand und heißem Herzen fliehen wir in den Elfenwald. Denn dort herrschen andere Gesetze.
In der Klosteranlage von Wettenhausen wird aus Shakespeares Kommödienklassiker ein stürmisches Theaterspektakel mit Musik nach Felix Mendelsohn-Bartholdy.

Open-Air-Mehrgenerationentheater im Kloster Wettenhausen
Die Vorbereitungen sind in vollem Gange
Regie: Philipp Julius Neumann

 

Weitere Bilder