Kleiner großer Sonntag

2012 - Kikerikiste

Der Wunsch, auch für die Kleinsten Theater zu machen, entstand bereits mit der Eröffnung des Neuen Theaters Burgau im Mai 2011. Seither hat das Theater ein festes Kindertheaterprogramm, bei dem an jedem ersten Sonntag im Monat ein Theaterangebot für Kinder stattfindet. Und nun inszeniert das Neue Theater Burgau in diesem Jahr erstmals selbst ein Kinderstück.
Weitere Vorstellungen am Theater:So. 2./9./16.12., So. 6.1. und  So 3.2.

In dem Stück „ Kikerikiste“ von Paul Maar (geschrieben 1972) geht es um Streit und Versöhnung, ums Teilen können, um Macht und um die Manipulierbarkeit des Menschen. Vor allem aber geht es um den Wert echter Freundschaft. Es ist ein Stück, in dem in clownesker Form Konflikte angesprochen werden, die die Kinder kennen, täglich erleben und deren Lösung sie häufig vor große Herausforderungen stellt. Die Darstellungsform erlaubt es, dem  Thema sowohl mit emotionaler Tiefe als auch mit entlastender Leichtigkeit zu begegnen.

Bartholomäus und Kümmel, die beiden Hauptfiguren der Kikerikiste, sind Freunde. Seite an Seite leben sie in ihren Kisten, die ihnen Ein und Alles sind. Sie schlafen, wohnen und spielen darin. Bartholomäus und Kümmel sind unzertrennlich, auch wenn sie manchmal darüber streiten, wer stärker, besser, klüger ist oder wer die schönere Kiste hat. Dann gehen sie unachtsam mit ihrer Freundschaft um, versuchen aufeinander Druck auszuüben, und einander auszustechen anstatt gemeinsam zu spielen.

Ihre Freundschaft wird auf eine besonders harte Probe gestellt, als ein geheimnisvoller Musikmarschierer erscheint, die Freunde gegeneinander ausspielt und ihnen ihre Kisten und fast ihre Freundschaft raubt.

Das Stück ist für Menschen von 3 bis 99 Jahren geeignet, da es um essentielle menschliche Gefühle geht und sich die Moral der Geschichte auch auf die Erwachsenenwelt übertragen lässt. Durch die clowneske, teils groteske Darstellung ist das Stück unterhaltend für Jung und Alt. Es soll sowohl am Theater als Familienstück gespielt als auch für Kindergärten und Grundschulen angeboten werden. Da das Bühnenbild des Stücks sehr reduziert und einfach sein wird, kann es auf unterschiedlichsten Bühnen gespielt werden.

Es spielen: Yasemin Kont, Marion Wessely und Dörte Trauzeddel

Regie: Vera Hupfauer


Weitere Bilder