Marion Wessely

(Schauspielerin und Radiomoderatorin)

Fernsehballet, das war ihr Traum! Einmal die Showtreppe hinabschreiten bei „Musik ist Trumpf“… Sie wollte schon immer Sängerin und Tänzerin werden; bereits im zarten Alter von fünf Jahren. Bald schon war sie beim Ballett und stand als Schauspielerin auf der Bühne.

Einige Jahre später absolvierte sie dann erfolgreich ihre Ausbildung zur Schauspielerin an der Ulmer Spielstatt.

Nach Studium der Fremdsprachenkorrespondenz und Auslandsaufenthalt, machte sie bei Radio KÖ in Augsburg eine Ausbildung zur Rundfunkredakteurin. Ein Wechsel zu Radio7 ermöglichte ihr anschließend umfangreiche Erfahrungen als Redakteurin und Moderatorin. Dort interviewte sie die ganz Großen, wie Mario Adorf und K.H. Böhm. 

Neben ihrer 15 jährigen Radiotätigkeit spielte Sie immer wieder an der "Neuen Bühne Ichenhausen"  unter der Regie von Helmut Kircher, den sie bis heute schätzt und verehrt.

Seit 2004 ist sie festes Ensemblemitglied des ehemaligen Kramerhof-Theaters,  sowie dem seit Jahresbeginn 2011 daraus entstandenen „Neuen Theater Burgau“


Ihr Lebensmotto ist der Satz von Max Reinhardt: Theater ist der seligste Schlupfwinkel für all diejenigen, die ihr Kindheit heimlich in die Tasche gesteckt haben, um bis an ihr Lebensende weiter zu spielen.

Auftritte

Frau Müller muss weg (2019)
Ein Mords-Sonntag (bis Juli 2018)
Bitte sagen Sie jetzt nichts - Ein Loriotabend (2018)
Wolke 7 - Fliegen ist schöner (2017)
Die Wunderübung (2017)
Der nackte Wahnsinn (2016)
Toutou - Komödie ohne Hund (2016)
Männer und andere Irrtümer (2016)
Bezahlt wird nicht! (2016)
Bei Dir bin ich geborgen (2015) - Theaterstück im Kloster Wettenhausen
Ich bin wie ihr, ich liebe Äpfel (2015)
Und Herz und Mund und Tat und Leben (2015)
Misery (2015)
Für mich soll´s rote Rosen regnen (2014)
Ein Sommernachtstraum (2014)
Der Fischer und seine Frau (2014)
Gott des Gemetzels (2013)
Shakespeares wilde Weiber (2013)
Mauer-Duvalar (2013)
Die acht Frauen (2012/13)
Sommernachtsphantasien (2011)
Bandscheibenvorfall- ein Abend für Leute mit Haltungsschäden (2011) - Frau Hufschmidt
Die Präsidentinnen (2010) - Erna
Deutschland kein Wintermärchen (2009)
Die Hose (2009) - Getrud Deuter
Nur nicht unterkriegen lassen (2009)
Herzblut (2008)
Revue (2008)
Weiss (2007)
Der Walzer des Toreros (2007) - Frau des Generals
Wetterleuchten (2007) - Kitti Lack
Frauengold (2007)
Don Gil von den grünen Hosen (2006)
Es gibt im Leben manches mal Momente... (2005)
Guten Morgen, du Schöne (2005)
Der zerbrochene Krug (2005) - Frau Mathe

Aktuell

Okt
10
2019
Flotte Lotte - Die Improshow
Improvisationstheater ist immer neu, immer spontan und nicht wiederholbar.

Sie haben keine Ahnung, was Sie da erwartet?
Keine Bange wir auch nicht.



Termine - jeweils 20 Uhr:
10. Oktober
19. Dezember - Flotte Lotte feiert Weihnachten

Okt
11
2019
Born in the GDR
2. Zusammenarbeit mit dem Sensemble Theater aus Augsburg
Musikalische Szenencollage für Wessis, Ossis und Wossis

 
Wir leben in der BRD und manchmal haben wir es sie fast vergessen- die Mauer die sich einst durch Deutschland zog. 2019 jährt sich der Fall der Mauer zum 30 Mal- Zeit sich zu erinnern! Und das geht am besten mit Musik.
Okt
17
2019
ausbauBAR
Die Bar im Neuen Theater Burgau, mit regelmäßigen Live-Musik-Events.
Die Bar öffnet um 19:00 Uhr, die Musik spielt ab 20 Uhr
Eintritt frei - um Spenden für die Musiker wird gebeten.

Termine:
03. 10. - Los Mescalitos
17.10.  - 3. Burgauer Poetry Slam
07.11. - Schlips
05.12. - BusStop Rokkers

Okt
19
2019
Das Schlitzohr von Köpenick

Wegen des großen Erfolgs, wird das Stück noch einmal gezeigt:
Musikalisches Schauspiel von Felix Huby und Hans Münch mit Olaf Ude

Der Hauptmann von Köpenick, wie der Schuster Wilhelm Voigt nach seinem großen Coup  liebevoll genannt wird, will seiner geliebten Luise die vielen kleinen und großen Schandtaten seines bewegten Lebens beichten, bevor er ihr einen Heiratsantrag macht und vielleicht mit ihr endlich zur Ruhe kommt. Während er auf sie wartet, blickt er zurück auf seinen Weg, erinnert sich seiner Begleiter und rechnet mit ihnen ab.

Olaf Ude spielt die Paraderolle des bekannten Hochstaplers, der sich als Hauptmann von Köpenick zuerst eine Uniform gekauft, später eine Hand voll Soldaten rekrutiert, einen Bürgermeister festgesetzt und zuletzt die Stadtkasse beschlagnahmt hat. Während er über seine Geschichte resümiert, schlüpft er immer wieder in die Rollen der Personen, die in seinem Leben am Rad des Schicksals gedreht haben.

Mit Olaf Ude
Regie: Vera Hupfauer
Rechte: Verlag der Autoren


Termine: 19., 20., Oktober und 10. November (sonntags um 18 Uhr, sonst um 20 Uhr)