Presse

„Bitte sagen sie jetzt nichts“ Ein Loriot-Abend

Wolke 7 - Fliegen ist schöner!

Das Schlitzohr von Köpenick

Artikel über den Besuch des Drehbuchautors des Stücks - Hans Münch - im Neuen Theater Burgau.
Günzburger Zeitung am 31.10.2017

Das Schlitzohr von Köpenick

Die Wunderübung

Die Blonde, die Brünette und die Rache der Rothaarigen

Ein perfektes Team!

Aus der überregionalen Zeitungsbeilage "Charakterköpfe" am 24. Februar 2017

Gegensätze mit Gemeinsamkeiten: Die Tolerante und die Impulsive

Flotte Lotte - Weihnachtsspecial

Zerstörte Banner

Großes Eröffnungswochenende und Premiere von "Der nackte Wahnsinn"

Die neue Spielstätte in der Robert-Bosch-Str.2

Toutou - Komödie ohne Hund - Sommertheater im Burgauer Schlosshof

Gastspiel: Frau Mutter Tier

Flotte Lotte- Improtheater

Männer und andere Irrtümer - Premiere

Bezahlt wird nicht! - Premiere

BR-Abendschau

Ein Beitrag aus der BR-Abendschau vom 1.10. unter anderem mit Ausschnitten vom Theaterstück "Bei Dir bin ich geborgen" aus Wettenhausen.
Beitrag hier

Bei Dir bin ich geborgen - Theaterstück in Wettenhausen

Neues Theater Burgau zeigt „Ich bin wie ihr, ich liebe Äpfel“

Neue Räume für das Neue Theater Burgau

Wegen Problemen mit dem jetzigen Vermieter war die Zukunft lange ungewiss. Jetzt gibt es aber doch noch eine Lösung. Von Peter Wieser
Günzburger Zeitung

So ein spinnerter Traum

Schon als Kind schlüpfte Dörte Trauzeddel ständig in andere Rollen. Fast zwangsläufig war da die Berufswahl Von Claudia Knieß
Günzburger Zeitung

Das magische Baumhaus

Theater KnuTh zeigt sein neues Stück
Günzburger Zeitung

Kunst und Kultur„Made in Burgau“

Vier Tage steht das Burgauer Schloss im Mittelpunkt von Konzerten und Auftritten. Ab heute gibt es die Karten. Das haben die Macher für den Juli geplant Von Rebekka Jakob
Günzburger Zeitung

Und Herz Und Mund Und Tat Und Leben

Augsburger Allgemeine

"Was ist der Sinn des Lebens? Hat es überhaupt einen? Oder müssen wir unserem Dasein, jeder für sich selbst, erst einen Sinn geben? Falls ja, wie kann das gelingen? Andererseits: Sind wir trotz allem Streben nicht letztlich zum Scheitern verdammt? Fragen, denen Dichter und Denker seit Jahrtausenden nachgehen. Unter ihnen die Dramatiker des Absurden Theaters. In einer ungewöhnlichen und deshalb umso bemerkenswerteren Inszenierung hat sich das Neue TheaterBurgauan ein absurdes Stück gewagt, das diesen Fragen nachspürt. Der Titel: „Und Herz und Mund und Tat und Leben“.

Allein mit dem Fan

Das Neue Theater Burgau interpretiert Steven Kings „Misery“ als beklemmendes Kammerspiel um den Kampf zwischen zwei Frauen Von Martin Gah
Günzburger Zeitung

Die Dramen der Hildegard Knef

Das Neue Theater Burgau zeigt das Stück „Für mich soll’s rote Rosen regnen“. Die Zuschauer sehen ein lohnendes Stück über die Diva und das, was sie am Leben gehalten hat Von Martin Gah
Günzburger Zeitung

(Über-)leben im Großstadtdschungel

In Burgau stehen beim Theaterprojekt „Dschungelbuch“ junge Akteure auf der Bühne. Sie zeigen, was alles in dem bekannten Werk steckt Von Jasmin Krist
Günzburger Zeitung

Das ganze Kloster ist eine Bühne

Shakespeares „Sommernachtstraum“ wird zum sommerlichen Rundgang über das Wettenhauser Klosterareal. Dabei muss man manches nicht immer verstehen – aber alles genießen Von Rebekka Jakob
Günzburger Zeitung

Der Regisseur wohnt schon im Kloster

In Wettenhausen spielt im Sommer Shakespeares Sommernachtstraum
Günzburger Zeitung

T(w)o embody

Emotional mal zwei
Uraufführung. Burgauer Tanztheater „T(w)o embody“ feiert grandiosen Erfolg
Von Helmut Kircher

Weinselig

Dörte Trauzeddel liest, Wolfgang Pohlmann serviert edle Tropfen

Weitere Bilder
  • Die Acht Frauen

    Meuchelmord

    Zickenzoff – oder wer war’s wirklich?

    „Die 8 Frauen“ als bittervergnügliche Krimikost im Neuen Theater Burgau Von Helmut Kircher

    Burgau Acht Frauen und ein Mann haben sich – Weihnachten gebietet es – zu feierlich familiärer Festlichkeit verabredet. Während sich die Weiblichkeit gepflegt bissiger Gesprächskultur hingibt, liegt der Mann mit einem Messer im Bett. Das steckt in seinem Rücken. Krimispezialisten ahnen es: ein hinterhältiges Stück, das das Neue Theater Burgau in einer Neuproduktion auf die Bühne stellt. „8 Frauen“, eine Krimikomödie, geschrieben – kleiner Schönheitsfehler – von einem Mann, dem Franzosen Robert Thomas, der damit 1961 in Paris einen grandiosen Theatererfolg landete, übertroffen noch von der Verfilmung durch Francois Ozon, mit allen weiblichen Megastars der französischen Filmszene, vielfach preisgekrönt und von einem Millionenpublikum bejubelt.


    Schwäbische Theatertage

    Schwabens Theaterspieler treffen sich in Burgau

    In Burgau finden im kommenden Jahr die Schwäbischen Theatertage statt. Das Neue Theater Burgau wurde als Veranstalter ausgewählt. Burgaus Bürgermeister Konrad Barm spricht von einem "kulturellen Highlight" für die Markgrafenstadt. Von Angela Effenberger


    Liebe, Lust und das Geschlecht einer Blume

    Günzburger Zeitung

    Unser Theaterbau ist in vollem Gange...

    In Kürze finden sie hier unseren Eröffnungstermin und den neuen Spielplan!

    Wir haben einen neuen Namen!

    Neues Theater Burgau- der Namensvorschlag kam von Herrn Martin Kramer aus Burgau, der sich damit ein Jahresabo für unser Theater sicherte. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank für alle Einsendungen!

    Bandscheibenvorfall- ein Abend für Leute mit Haltungsschäden

    Liebling komm Duschen!!!

    Günzburger Zeitung

    Das KramerHofTheater zieht um

    KramerHofTheater

    Das KramerHofTheater zieht um

    Das neue Theater mit insgesamt 80 Plätzen ensteht in der Tellerstrasse, der Umbau des Jaserstadels in Burgau hat dieser Tage begonnen.

    Aktuell

    Jun
    28
    2018
    Flotte Lotte - Die Improshow
    Ab sofort wird unser erfolgreiches Improtheater in unserer Theaterbar stattfinden: Gemütlich, mit kleinerer Besetzung, und das Publikum sitzt ganz nah am Geschehen!

    Improvisationstheater ist immer neu, immer spontan und nicht wiederholbar.

    Sie haben keine Ahnung, was Sie da erwartet?
    Keine Bange wir auch nicht.

    Termine - jeweils 20 Uhr:
    26. April
    17. Mai
    28. Juni
    28. Juli - Schon wieder urlaubsreif! - Improtheater im Theatergarten mit Grillmöglichkeit!

    Juni
    29
    2018
    „Bitte sagen sie jetzt nichts“ Ein Loriot-Abend

    Wer kennt ihn nicht – Viktor von Bülow alias Loriot. Sein Werk hat die deutsche Kultur- und Medienlandschaft in unvergleichlicher Weise geprägt.  Szenen wie die der zwei Herren Müller-Lüdenscheidt und Doktor Klöbner mit der Ente in der Badewanne oder Dialoge über Steinlaus oder Kosakenzipfel haben sich ins kollektive Gedächtnis der Deutschen eingebrannt. Loriots Szenen beschreiben mit großer Feinsinnigkeit und liebevollem Humor alltägliche Begegnungen, menschliche Kommunikation und die daraus entstehenden Katastrophen. 

    Premiere: 14. April – 20 Uhr
    Weitere Termine: 22.4. – 18 Uhr, 28. April – 20 Uhr
    4. und 5. Mai
    8., 9., 21., 22. und 29. Juni jeweils 20 Uhr

    Jul
    01
    2018
    Kleiner großer Sonntag - Piratenkid Ahoi!

    Pitt Störtebecker ist 5 Jahre alt und möchte unbedingt Pirat werden... genau wie sein Opa – aber der ist auf der Suche nach dem Schatz des grimmigen Grimmibald verschollen.
    Gastspiel vom Figurentheater LA FAVOLA
    ab 4 Jahren

    Bei gutem Wetter findet die Veranstaltung in unserem Theatergarten statt - dann gibts danach noch Stockbrot am Lagerfeuer! Bei schlechtem Wetter im Theater.

    Jul
    08
    2018
    Ein Mords-Sonntag
    Sommerstück - bei gutem Wetter im Theatergarten,
    bei schlechtem Wetter im Theatersaal!


    Krimi-Komödie

    Pure Langweile, Einsamkeit und Dauerregen treiben die Schwestern Helene und Clarissa in ein mörderisches Spiel.

    Ein anonymer Brief an den ortsansässigen Polizeiinspektor lockt den Mann ins Haus und bringt Aufregung in ihr trostloses Leben. Die Damen führen ihn auf falsche Fährten und damit an der Nase herum. Sie verstricken sich in Widersprüchlichkeiten und machen sich mit immer kurioseren Erklärungen und Verhaltensweisen hochgradig verdächtig bis sich der Spieß umdreht.

    Premiere: 8. Juli
    Weitere Termine: 13., 14., 22., 26. Juli
    und nach der Sommerpause jeweils 20 Uhr