Presse

T(w)o embody

Emotional mal zwei
Uraufführung. Burgauer Tanztheater „T(w)o embody“ feiert grandiosen Erfolg
Von Helmut Kircher

Eine illusionslos roh belassene Bühne. Leer. Schwarz. Im seitlichen Scheinwerferkegel schälen sich zwei Körper aus dem Dunkeln. Am Boden liegend. Kommunikativer Leerlauf. In Stille erstarrter Denkanreiz. Tanztheater. Das Neue Theater Burgau will sich damit – in Koproduktion mit dem Akademietheater Ulm – einen Imageschub verpassen, neue Wege gehen, zu neuen Ufern vordringen. Mit der Eigenchoreografie „T(w)o embody“. Eine zeitgenössische Tanzperformance für zwei Tänzer oder Schauspieldarstellerinnen.
Die eine, Heidi Schnirch, zeigt im Spannungsgehalt fließender, energiegeladener Bewegungen ihre Wurzeln als gelernte zeitgenössische Tänzerin, die andere, Yasemin Kont, outet sich als tänzerischer Joker, kann ihre technische Differenz mit dynamischem Einsatz kompensieren und noch einen Bonus in Form schauspielerisch phänomenaler Bühnenpräsenz ins Spiel bringen. Aber! – erhebt sich an dieser Stelle nicht die existenzielle Frage über Sein oder Nichtsein neuzeitlicher Theaterformen, die Frage: Kann man das enorme Risiko des Nicht-verstanden-Werdens eingehen? Doch, man kann. Weil dies gar nicht die Frage ist. Denn die Frage kann nur lauten: Spricht das, was auf der Bühne passiert, die Menschen an? Ja, denn was die beiden Darsteller-Tänzerinnen in einem fast einstündigen Pas de deux der Emotionen, mit einer bis an die körperlichen Grenzen gehenden Wucht, Brisanz und ironisch fließender Leichtigkeit auf die Bühne schleudern, ist Tanztheater wie es mitreißender und humorig gewürzter nicht sein könnte. Yasemin Kont und Heidi Schirch haben mit und durch die Sprache des Tanzes nach Atemluft ringend und in Schweiß gebadet ein spannendes, unterhaltsames Gesamtkunstwerk geschaffen, persönlichkeitsstark und hoch motiviert. Und das Publikum, gefesselt und gebannt, hat jedes Wort verstanden. Und noch zwei Pluspunkte: Mal kein Vollbad in düstersten Seelenabgründen, sondern eine positive Menschsicht und – eine fabelhafte neue Tänzerin. Frenetischer, langanhaltender Beifall.

Aktuell

Jun
27
2018
Flotte Lotte - Die Improshow
Improvisationstheater ist immer neu, immer spontan und nicht wiederholbar.

Sie haben keine Ahnung, was Sie da erwartet?
Keine Bange wir auch nicht.



Termine - jeweils 20 Uhr:
27. Juni
8. August - schon wieder urlaubsreif! Zum Saisonabschluß mit Grillen im Theatergarten (Grillen ab 18 Uhr, Impro ab 20 Uhr)

Juli
06
2019
Die Wanze - Ein Insektenkrimi
Sommerstück - bei schönem Wetter im Theatergarten
ACHTUNG: Beginn 21
Uhr

Ein Insektenkrimi von Paul Shipton
Wanze Muldoon ist eigentlich ein Käfer und von Beruf Privatdetektiv. Sein Revier ist der Garten und er hat alles an Niederträchtigkeiten gesehen, zu denen Insekten fähig sind.
Doch der Auftrag, den ihm die Ameinsenkönigin erteilt, führt ihn in gefährliche Situationen, wie sie vermutlich kein Sechsbeiner vor ihm hat erleben müssen. Gut, dass ihm dabei eine Bande halbstarker Kakerlaken und diese zuckerabhängige Fliege beistehen.
Schließlich muss er gegen die hinterhältigen Wespen kämpfen, aus dem Netz einer finsteren Spinne entkommen und eine unglaubliche Verschwörung aufdecken...

Premiere am 6. Juli
Weitere Termine: 12., 13., 19., 20., 26., 27. Juli und 1., 3. August - jeweils um 21 Uhr im Theatergarten


Juli
07
2019
Kleiner großer Sonntag - Robin Hut
Gastspiel vom Theater KNUTH
bei schönem Wetter im Theatergarten mit anschließendem Stockbrotgrillen
von 3-99 Jahre

Eine Kaspergeschichte aus dem Sherwood Forrest

Im Sherwood Forrest haust der Räuber Knubbelbum. Als Robins Großmutter beim Beerenpflücken entführt wird und kurz darauf auch noch der Sheriff von Notthingham verschwindet, macht sich Robin auf den Weg um Knubbelbum zu stellen.





Juli
11
2018
Wort und Wein - Lesung

Leckere Weine zu literarischen Köstlichkeiten

„Wort und Wein“ – unter diesem Titel gibt es nun neben der Flotten Lotte und den Musikabenden in der ausbauBAR eine weitere Veranstaltungsreihe im Neuen Theater Burgau. Auf dem Programm steht jeweils ein Thema, zu dem passende Getränke zum Probieren und literarische Köstlichkeiten gereicht werden.

Anmeldung unter Telefon: 0177/589 25 85

Termine - jeweils 20 Uhr im Foyer:
11. Juli  - "Ab in den Süden"  - bei gutem Wetter im Theatergarten