Presse

T(w)o embody

Emotional mal zwei
Uraufführung. Burgauer Tanztheater „T(w)o embody“ feiert grandiosen Erfolg
Von Helmut Kircher

Eine illusionslos roh belassene Bühne. Leer. Schwarz. Im seitlichen Scheinwerferkegel schälen sich zwei Körper aus dem Dunkeln. Am Boden liegend. Kommunikativer Leerlauf. In Stille erstarrter Denkanreiz. Tanztheater. Das Neue Theater Burgau will sich damit – in Koproduktion mit dem Akademietheater Ulm – einen Imageschub verpassen, neue Wege gehen, zu neuen Ufern vordringen. Mit der Eigenchoreografie „T(w)o embody“. Eine zeitgenössische Tanzperformance für zwei Tänzer oder Schauspieldarstellerinnen.
Die eine, Heidi Schnirch, zeigt im Spannungsgehalt fließender, energiegeladener Bewegungen ihre Wurzeln als gelernte zeitgenössische Tänzerin, die andere, Yasemin Kont, outet sich als tänzerischer Joker, kann ihre technische Differenz mit dynamischem Einsatz kompensieren und noch einen Bonus in Form schauspielerisch phänomenaler Bühnenpräsenz ins Spiel bringen. Aber! – erhebt sich an dieser Stelle nicht die existenzielle Frage über Sein oder Nichtsein neuzeitlicher Theaterformen, die Frage: Kann man das enorme Risiko des Nicht-verstanden-Werdens eingehen? Doch, man kann. Weil dies gar nicht die Frage ist. Denn die Frage kann nur lauten: Spricht das, was auf der Bühne passiert, die Menschen an? Ja, denn was die beiden Darsteller-Tänzerinnen in einem fast einstündigen Pas de deux der Emotionen, mit einer bis an die körperlichen Grenzen gehenden Wucht, Brisanz und ironisch fließender Leichtigkeit auf die Bühne schleudern, ist Tanztheater wie es mitreißender und humorig gewürzter nicht sein könnte. Yasemin Kont und Heidi Schirch haben mit und durch die Sprache des Tanzes nach Atemluft ringend und in Schweiß gebadet ein spannendes, unterhaltsames Gesamtkunstwerk geschaffen, persönlichkeitsstark und hoch motiviert. Und das Publikum, gefesselt und gebannt, hat jedes Wort verstanden. Und noch zwei Pluspunkte: Mal kein Vollbad in düstersten Seelenabgründen, sondern eine positive Menschsicht und – eine fabelhafte neue Tänzerin. Frenetischer, langanhaltender Beifall.

Aktuell

Feb
28
2019
Musikspecial mit Tony and the Tides
Am Gumpigen Donnerstag ist im Burgau traditionsgemäß viel los....diesmal auch im Neuen Theater!
"Tony and the Tides" rocken in der Robert-Bosch-Str. 2.

Alle Freunde von guter Rock´n Roll und Rockmusik der 60-80er können sich freuen!
Einlass: 19 Uhr
Beginn: 20 Uhr
Preis: 5 EUR
Karten nur an der Abendkasse - Keine Reservierung von Karten möglich.
Mrz
10
2019
Kleiner großer Sonntag -Prinzessin auf der Erbse
Gastspiel vom Theater KNUTH
von 3-99 Jahre

Was macht eine Erbse in der königlichen Schatzkammer?
Das fragt sich die kleine Prinzessin Mimi. Vielleicht kennt ihr Diener Gaston die Antwort auf ihre Frage.
Und siehe da, er kennt sie und erzählt der kleinen Mimi die Geschichte von einem sehr, sehr sensiblen und feinfühligen Prinzen, der in die Welt hinauszog, um eine wahre Prinzessin zu finden.

Mrz
14
2019
ausbauBAR
Die Bar im Neuen Theater Burgau, mit regelmäßigen Live-Musik-Events.
Die Bar öffnet um 19:00 Uhr, die Musik spielt ab 20 Uhr
Eintritt frei - um Spenden für die Musiker wird gebeten.

Termine:
10. Januar   - Concerto Latino
07. Februar - The Sunrise
14. März       - KURGAST
21. März       - 2. Burgauer Poetry Slam
04. April       - wird noch bekannt gegeben

Mrz
16
2018
Wort und Wein - Lesung

Leckere Weine zu literarischen Köstlichkeiten

„Wort und Wein“ – unter diesem Titel gibt es nun neben der Flotten Lotte und den Musikabenden in der ausbauBAR eine weitere Veranstaltungsreihe im Neuen Theater Burgau. Auf dem Programm steht jeweils ein Thema, zu dem passende Getränke zum Probieren und literarische Köstlichkeiten gereicht werden.

Anmeldung unter Telefon: 0177/589 25 85

Termine - jeweils 20 Uhr im Foyer:
26. Januar - "Katz und Maus und andere Viecher"

16. März - "Seitensprünge"